Warum Joachim Simon? 12 Gründe

Trainer,
Berater und Coaches, gleich welcher Couleur, gibt es sehr viele. Also stehen
Sie irgendwann vor der Entscheidung: Welchen Berater kontaktiere ich? Joachim
Simon oder …?

Um
Ihnen diese Entscheidung zu erleichtern, nenne ich Ihnen hier zwölf Gründe,
warum Sie mich kontaktieren sollten – selbst wenn Sie sich nach unserem
Kennenlernen für einen anderen Unterstützer entscheiden sollten.

  1. Ich bin als Berater, Trainer, Coach – seit 12 Jahren –  auf das Themenfeld Leadership, (Selbst-)Führung und Selbstentwicklung spezialisiert. Entsprechend groß sind mein Know-how und meine Erfahrung in diesem Bereich.
  2. Ich war vor meiner Beratertätigkeit selbst Führungskraft in Unternehmen. Deshalb weiß ich aus eigener Erfahrung, was in Unternehmen geht und nicht geht, und vor welchen Herausforderungen und Zielkonflikten Führungskräfte im Betriebsalltag oft stehen.
  3. Ich war vor meiner Beratertätigkeit mehrere Jahre Personal- und Organisationsentwickler in Konzernen, die unter einem hohen Veränderungs- und Innovationsdruck stehen. Deshalb weiß ich aus praktischer Erfahrung, wo die Fallstricke bei Personal- und Führungskräfteentwicklungsprogrammen liegen und wie man sie umgeht.
  4. In mir reifte früh die Überzeugung: Die Digitalisierung macht vor der Personalentwicklung nicht halt. Entsprechend lange beschäftige ich mich schon mit der Frage, wie man die moderne Informations- und Kommunikationstechnik effektiv für die Personal- und Führungskräfteentwicklung nutzen kann. Entsprechend groß ist meine Expertise in diesem Bereich.
  5. Ein Credo von mir lautet: Die Ausgaben von Unternehmen für die Aus- und Weiterbildung sowie Personalentwicklung sind betriebliche Investitionen; sie müssen sich unter dem Strich lohnen. Deshalb strebe ich bei meiner Arbeit stets danach, die Entwicklungsprogramme für die Mitarbeiter bzw. Führungskräfte (wie z.B. in meinem Egoleading-Programm) auch unter Nutzung der modernen Technologie und Medien nicht nur effektiv und nachhaltig, sondern auch „preis-wert“ zu gestalten.
  6. Ein weiteres Credo von mir ist: Leben bedeutet sich zu verändern und zu entwickeln. Dies spiegelt sich in meiner Biografie wider. Dieses Einstellung und Haltung vermittle ich auch ihren Mitarbeitern.
  7. Ich bin zudem felsenfest davon überzeugt: Wer sich nicht weiterbildet, kann auf Dauer keine „Spitzenkraft“ sein. Entsprechend viele berufsbegleitende Weiterbildungen als Berater, Trainer und Coach habe ich absolviert, und entsprechend prall gefüllt und „up-to-date“ ist mein Methoden- und -Werkzeugkoffer.
  8. Ich arbeite grundsätzlich ziel- und nicht methodenorientiert. Das heißt, ich greife situations- und bedarfsabhängig in meinen Methodenkoffer und nutze die Methoden als Werkzeuge, um die angestrebten Ziele zu erreichen.
  9. Ich bin ein Pragmatiker und kein Dogmatiker. Das heißt: Ich schlüpfe bei meiner Arbeit für Unternehmen – situations- und bedarfsabhängig – in unterschiedliche Rollen. Mal agiere ich als Berater, mal als Trainer, mal als Coach – selbst wenn ich nur als Berater, Trainer oder Coach engagiert wurde.
  10. Ein Kernanliegen von mir es, die intrinsische Motivation der Mitarbeiter bzw. Führungskräfte zu erhöhen und deren Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung zu steigern. Entsprechend gestalte ich meine Beratungen, Trainings und Coachings.
  11. Ich will mit meiner Arbeit etwas bewegen und bewirken. Deshalb rede ich bei meinen Beratungen, Trainings und Coachings mit meinem Gegenüber auch mal „Klartext“, sofern dies für das Erreichen der Ziele nötig ist – und zwar unabhängig davon, ob mein Gegenüber eine Fachkraft oder (obere) Führungskraft ist.
  12. Ich weiß jedoch auch: Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Entsprechend ermutigend agiere ich, wenn mein Gegenüber das frustrierende Gefühl hat. „Da bewegt sich …“ bzw. „…verändert sich ja gar nichts“, obwohl die Entwicklung in die richtige Richtung geht.

Wünschen Sie weitere Infos über mich und meine Arbeit? Wenn ja, dann senden Sie mir eine Mail oder rufen Sie uns an.